Der Berg als Symbol für eine kraftvolle Botschaft

Gemeinsamkeiten und verbindende Elemente der verschiedenen Glaubensrichtungen herausarbeiten, diese für eine breite Öffentlichkeit erfahrbar machen und somit ein Stück für das Zusammenwachsen der Kulturen und der Völkerverständigung beizutragen, darum geht es bei dem ersten Gipfeldialog der Weltreligionen „OBADOBA“ (allgäuische Mundart für ganz oben, oft verwendet für auf den Gipfel steigen).

Samstag 13. Juli 2019
Evang. Gemeindehaus Oberstdorf

Anmeldung erforderlich – Hier Anmelden

09:00 Uhr

Begrüßung

Referent: Prof. Dr. Martin Rötting
Ort: Ev. Gemeindehaus Oberstdorf

9:15 Uhr

Religion und Spiritualität: Kitt oder Keil der Gesellschaft?

Referentin: Marion Küstenmacher
Ort: Ev. Gemeindehaus Oberstdorf

Angesichts zahlreicher Religionskonflikte sowie kirchlicher Skandale empfinden viele aufgeklärte Menschen Religionen als überholt. Sollten sie durch Ethik ersetzt werden, wie es der Dalai Lama jüngst vorschlug?

Dagegen sagt der integrale Philosoph Ken Wilber: „Spirituelle Intelligenz rettet die Welt!“ Religionen können wieder zu „Förderbändern“ geistiger und gesellschaftlicher Weiterentwicklung werden. Dazu müssen sie aber dringend notwendige Transformationsprozesse durchlaufen. Im Vortrag werden die wichtigsten integralen Module vorgestellt, die zu lebendiger Gotteserkenntnis, spirituellem Wachstum und einem heilsamen Dienst an der Welt führen.

10:15 Uhr

Der Islam in Deutschland – Herausforderungen und Chancen

Referent: Günül Yerli, MFI München
Ort: Ev. Gemeindehaus Oberstdorf

Seit einigen Jahren verändert sich Europa stark. Der zunehmende Zuzug aus muslimischen Ländern macht Religion wieder sichtbarer, ist aber auch eine Herausforderung für das soziale und politische Gefüge. Gleichzeitig ist für viele Muslime ihre Einwanderung ein Einlassen auf unbekanntes Terrain, das nicht selten von unvollständigem Wissen über das Ankunftsland begleitet wird. Gönül Yerli wird schildern, dass Annäherung von Muslimen, die seit mehreren Generationen in Deutschland leben und jenen, die neu ins Land kommen, möglich ist und dass es immer wieder positive Beispiele religiöser Vielfalt gibt.
11:15 Uhr

Bach und Trialog: Integration – Mit Musik neu heimkommen

Referent: Bernhard König
Ort: Ev. Gemeindehaus Oberstdorf

Trimum ist ein europaweit einmaliges interreligiöses Musikprojekte. Jüdische, christliche und muslimische Musikerinnen und Musiker, Theologinnen und Komponisten, Pädagoginnen und Kantoren suchen gemeinsam nach einer „Musik des Trialogs“, schreiben interreligiöse Lieder und Kompositionen.
12:15 Uhr

Gemeinsame Mittagspause

zubereitet durch Mitglieder der Yunus Imre Camii Moschee Immenstadt

14:00 UhrWorkshops

Beginn der Workshops

  • 14.00 – 14.45: Musikprojekt Trimum, Bernhard König
    Ort in Oberstdorf

    Trimum umfasst vielerlei Aspekte – ästhetische, theologische, organisatorische, religionspädagogische und musikalisch-praktische. Bernhard König wird deshalb nach einigen kurzen, einleitenden Einblicken in die Idee und Arbeitsweise des Projektes auf die konkreten Rückfragen, Interessen und Wünsche der Anwesenden eingehen.
  • 14.00 – 14.45: Meditation im Freien, Prof. Dr. M. Rötting
    Ort in Oberstdorf
  • 14.00 – 14.45: QiGong Workshop, Uwe Reichenbach
    Garten der Villa Jauss

    Der natürliche Energiefluss im Körper wird harmonisiert & gestärkt – angestaute, verbrauchte Energie kann abfließen – körperliche, mentale und emotionale Blockaden lösen sich – neue Energie kann dort hinfließen, wo sie benötigt wird.
  • 14.00 – 14.45: Yoga Workshop, Shivakami Renate Bretz und Sukadev Volker Bretz
    Turnhalle, Grundschule Oberstdorf

    Yoga, Meditation und Mantra-Singen werden im Westen immer populärer. Anhand von praktischen Übungen wie Gebetsgesten, Atemübungen und Meditation mehr über die Wurzeln, die spirituellen und gesundheitlichen Wirkungen des Yoga erfahren und was Yoga mit Hinduismus zu tun hat. Vorkenntnisse in Yoga und eine Yogamatte sind nicht erforderlich.
  • 15.00 – 15.45: Diskussion der Vorträge, Dr. Stefan Topp
    Ev. Gemeindehaus Oberstdorf

    Fragen und Anmerkungen zu den vorherigen Vorträgen werden diskutiert und Punkte für die abendliche Podiumsdiskussion gesammelt.
  • 15.00 – 15.45: Yoga Nidra Workshop, Uwe Reichenbach
    Ort in Oberstdorf

    Yoga Nidra wird auch als „Schlaf der Yogis“ bezeichnet, ein Zustand, in dem der Körper „ruht“ und die Wahrnehmung aktiv ist. Die Übung findet im Liegen statt. In diesem tiefen Entspannungszustand werden durch ein Zurückziehen der Sinne körperliche, emotionale und mentale Verspannungen gelöst. Eine Stunde Yoga Nidra wirkt wie 4 Stunden Schlaf.
  • 15.00 – 15.45: Heilsames Singen, Pfr. Daniela Ditz-Sievers
    Ev. Gemeindehaus Oberstdorf

16.00 Uhr

Gemeinsame Kaffeepause

16.30 Uhr

Podiumsdiskussion „Religion und Politik“

Teilnehmer: Vertreter der Religionen und Landrat a.D. Gebhard Kaiser
Ort: Ev. Gemeindehaus Oberstdorf

17.30 Uhr

Abschluss: Gemeinsame Vesper

Ort: Evangelische Kirche Oberstdorf

Sonntag 14. Juli 2019
Mittelstation Fellhorn Oberstdorf

Keine Anmeldung erforderlich

10:50 Uhr

Begrüßung durch Alphornbläser

ab 11:00 UhrAlphornbläse & Gemeinsame Gebete

OBADOBA
„Gipfeldialog der Weltreligionen“

Verschiedene Vertreter der Weltreligionen lesen Texte, Segen und Gebete

CHRISTENTUM
Ev. Pfarrer Dekan Jörg Dittmar, Kath. Pfarrer Andreas Beutmüller
ISLAM
Imam Ahmed Yilderim, Immenstadt
JUDENTUM
Josef Strzegowski
BUDDHISMUS
Abt Bhante Nyanabodhi
HINDUISMUS
Renate und Volker Bretz
BAHAI
Benedikt Poller, Manuela Tänzer

Lied Shalom Chavarim

Bunte Bänder werden gemeinsam beschriftet, verknüpft und aufgehängt.

Kinder aus verschiedenen Religionen tragen ihre Visionen und Wünsche für die Zukunft vor.

Musikalischer Ausklang aller Beteiligter unter der Federführung von Bernhard König.

Abschluss der Veranstaltung

Geführte Wanderung zum OBADOBA Gipfeldialog

Der Treffpunkt ist Sonntag, 8.00 Uhr am Parkplatz der Fellhornbahn Talstation, der Abmarsch dann um 8.30 Uhr unter der Führung von Dr. Matthias Lapatschek. (Aufstieg ca. 2 Stunden)

Hauptreferenten

Unsere Hauptreferenten

Shivakami Renate Bretz

Shivakami Renate Bretz ist seit 1993 Yoga Ausbildungsleiterin und Heilpraktikerin für Psychotherapie. Sie war lange Jahre im sozialen Bereich tätig, entdeckte dort ihre Freude, Menschen in ihrer körperlichen und geistigen Entwicklung zu unterstützen. Shivakami liebt es, Brücken zwischen unterschiedlichen Traditionen wie Körperübungen und Selbstreflexion oder Raja Yoga und westlicher Psychologie, Hinduismus und Christentum zu bauen. Sie ist die Leiterin des Yoga Vidya Ashrams Allgäu.

Mehr erfahren

Sukadev Volker Bretz

Geboren 1963 in Gensingen. Gründer und spiritueller Leiter von Yoga Vidya und Autor verschiedener Bücher, z. B. „Karma und Reinkarnation“, „Gelassenheit entwickeln“, „Das Yoga Vidya Asana Buch“ u.v.a. 1979 begann er mit Meditation und Yoga. In den Sivananda Yoga Zentren wurde er 1981 zum Yogalehrer ausgebildet und lernte 12 Jahre bei Swami Vishnu-Devananda. Andere Lehrer von Sukadev waren unter anderem Swami Chidananda, Swami Krishnananda und Swami Nityananda. Seit 1983 bildet Sukadev Yogalehrer aus. 1992 gründete er die Yoga Vidya Zentren, um einen ganzheitlichen, lebensnahen Yoga zu lehren.

Mehr erfahren

Jörg Dittmar

Er ist aufgewachsen in Oberfranken, studierte Evangelischen Theologie, Philosophie und Kulturwissenschaften in Tübingen und München. Er arbeitete als Pfarrer und Gemeindeberater in Aschaffenburg. Seit 2008 leitet Dittmar als Dekan den Dekanatsbezirk Kempten/Allgäu und repräsentiert damit ca. 63.000 evangelische Christen in 23 Kirchengemeinden. Er ist seit 2017 Vorsitzender der ACK Kempten. Jörg Dittmar (49) ist verheiratet und hat zwei Töchter.

Mehr erfahren

Bernhard König

Bernhard König studierte Komposition bei Mauricio Kagel und ist freiberuflicher Komponist, Autor und Interaktionskünstler.

Mehr erfahren

Marion Küstenmacher

Evang. Theologin, Germanistin, Trainerin für Spiral Dynamics Integral. Seit 1992 kontemplative Praxis (Herzensgebet). 2010 erhielt sie den Argula-v.-Grumbach-Preis für eine Arbeit über die Sophia-Weisheit. Autorin vieler Bücher über aufgeklärte Mystik und integrale Spiritualität, u. a. Integrales Christentum – Einübung in eine neue spirituelle Intelligenz; Gott 9.0 und Der Purpurtaucher – Vom inneren Wachsen mit Bildern der Mystik.

Mehr erfahren

Bante Nyanabodhi

Bhante Nyanabodhi ist Buddhistischer Mönch und Nachfolger von Ayya Khema, einer Buddhistischen Nonne und Meditationsmeisterin. Er ist Spiritueller Leiter des Buddha-Haus Projekts und des Waldklosters Metta-Vihara. Sein Anliegen ist es das Dhamma, die Lehre vom Leben so zu vermitteln, dass sie den Menschen einen Weg zu sich selbst, in die Mitte des Herzens zeigt, als auch als gelebtes, achtsames und heilsames Wirken in Erscheinung tritt.

Mehr erfahren

Benedikt Poller

Benedikt Poller (*1982) wuchs im Vorort von München auf und absolvierte das Studium an der LMU München mit Deutsch als Fremdsprache, interkulturelle Kommunikation, Judaistik und Semitistik. Er ist Mitglied der Bahai-Weltgemeinde. Beruflich ist er Sprachlehrer, Sprachtrainer und Übersetzer. Seine besonderen Interessen sind: Dialog der Religionen, Mitglied von OCCURSO, Interreligiöse Musik.

Mehr erfahren

Uwe Reichenbach

Zendo-Leiter, QiGong Lehrer, Psychologischer Berater. Uwe Reichenbach geht den Weg des Zen seit 2013 bei Zen Meister Hinnerk Polenski sowie Nakagawa Roshi. 2016 erfolgte die Ausbildung zum BaGua QiGong Übungsleiter bei Shi Xinggui sowie Kursleiter für Yoga Nidra. Seit 2017 ist er in Ausbildung im Shaolin QiGong bei Shaolin Großmeister Wong Kiew Kit sowie seinem Schüler Shaolin Meister Kai Uwe Jettkandt (Shaolin Wahnam Institute).

Mehr erfahren

Prof. Dr. Martin Rötting

Prof. Dr. Martin Rötting (*1970) ist Professor für Religious Studies and der Paris-Lodron Universität in Salzburg. Mach dem Studium der Religionspädagogik, Aufenthalt zum prakt. Studium des Zen-Buddhismus in Südkorea, Studium der Ökumene und des interreligiösen Dialogs an der ISE, Trinity College Dublin, Irland (M. Phil.). 2007 Promotion in Religionswissenschaften zum Thema „Interreligiöses Lernen im buddhistisch-christlichen Dialog. Lerntheoretischer Zugang und qualitativ-empirische Untersuchung in Deutschland und Südkorea“ (St. Ottilien, 2007). 2018 Habilitation an der LMU mit dem Thema „Spirituelle Identität in einer interreligiösen Welt. Eine empirische Studie in München, New York, Vilnius, Seoul und New York.“

Mehr erfahren

Josef Strzegowski

Wurde 1955 in Nowa Ruda/Polen (ehem. Neurode, Niederschlesien) geboren. Sein Vater, ein polnischer Jude, überlebte den Holocaust, in verschiedenen Konzentrationslagern, nur knapp. 1958 kam er mit seiner Familie nach Augsburg. Nach dem Abschluss seines Studiums 1989 Auswanderung nach Israel. Nach sieben Jahren Tätigkeit in Tel-Aviv Rückkehr nach Augsburg. Übernahme wichtiger Aufgaben innerhalb der Israelitischen Kultusgemeinde Schwaben-Augsburg: Aufgrund seiner Ivrithkenntnisse sowie seiner Kenntnisse der Gebetsformen der jüdischen Liturgie übertrug ihm Rabbiner Dr. Henry G. Brandt in Vertretung die Tora-Lesung und die Leitung der Schabbat-Gottesdienste der Jüdischen Gemeinde Augsburg.

Mehr erfahren

Ingrid Winkler

Ingrid Winkler wurde 1970 in München geboren. Sie absolvierte das Studium der katholischen Religionspädagogik und bildete sich zur Systemischen Therapeutin und Supervisorin weiter. Sie hat berufliche Erfahrung in Schule und Seelsorge, Geistlicher Begleitung, Gestaltung von Exerzitien und Besinnungstagen, Jugend- und Erwachsenenbildung, Moderation, Beratung, Coaching und Supervision.

Mehr erfahren

Gönül Yerli

Gönül Yerli, islam. Religionspädagogin, seit 2005 Vizedirektorin der Islamischen Gemeinde Penzberg. Grund- und Aufbaukurs der katholischen Theologie an der Domschule Würzburg. Masterlehrgang "Interreligiöser Dialog: Begegnung von Juden, Christen und Muslimen" an der Donau-Universität Krems. Stellv. Vorsitzende des Münchner Forum für Islam, stellv. Vorsitzende des Münchner Lehrhauses, im Vorstand vom Haus der Kulturen und Religionen in München.

Mehr erfahren

Anmelden

Ausschließlich für die Vorträge und Workshops am Samstag 13. Juli 19



Mit dem Versand stimme ich zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Veranstaltung gelöscht.
 Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@gipfeltreffen.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OBADOBA Logo

Kontakt aufnehmen

Der Beirat OBADOBA
Michael Lucke (Initiator)
Dr. Stefan Topp (Initiator, Topp Textil GmbH)
Prof. Dr. Martin Rötting (OCCURSO e.V.)
Stefanie Fuchs (PR & CONSULTING)
Michael Schott (Design & Gestaltung)
OCCURSO
Institut für interreligiöse und interkulturelle Begegnung e.V.
Hohenbachernstr. 37
D – 85354 Freising
E-Mail: info@gipfeldialog.de
© 2019 - OBADOBA • Alle Rechte vorbehalten • ImpressumDatenschutz